Neuigkeiten

Schwerpunkte wählen

Jugend-Sinfonie-Orchester in der Klosterkirche

Mittwoch, 15. November 2017, 15.30 Uhr Klosterkirche Hegne

Das Altenpflegeheim Maria Hilf des Kloster Hegne lädt ein zu einem Orchesterkonzert des Jugend-Sinfonie-Orchesters des Heinrich-Suso-Gymnasiums Konstanz
Leitung: Till Schwarz

Programm:

Georg Friedrich Händel:
Wassermusik Suite Nr. 2 Ouverture (Allegro) – Alla Hornpipe – Menuett – Lento - Bourrée

Joseph Haydn: 104. „Londoner“ Sinfonie, Andante

Jean Sibelius: Andante festivo

Felix Mendelssohn-Bartholdy: Sinfonie Nr. 5, D-Dur, Op. 107, Allegro vivace

Johannes Brahms: Ungarischer Tanz Nr. 1

Eintritt frei. Spenden willkommen.

„Dementieren zwecklos“ - Ein Theaterstück zum Welt-Alzheimertag am 21.9.

21. September 2017, 20 Uhr im Hotel St. Elisabeth, Hegne

Was genau ist Demenz? Trifft diese nur alte Menschen über 80 Jahre? Nützen vielleicht Vitamintabletten und Gehirnjogging gegen das "Große Vergessen"?

Um diese Fragen dreht sich das Stück "Dementieren zwecklos" mit Uwe Spille und Britta Dumke-Martin. Als Moderatoren im Gespräch mit dem Publikum sowie als älter gewordenes Ehepaar "Heinz und Irene" beschäftigen sie sich wortgewandt, charmant und humorvoll mit dem Thema Demenz.

Es wendet sich an alle, die Freude an gutem Theater haben und sich auch mit den scheinbar schwierigen Themen des Lebens beschäftigen möchten.

Veranstalter sind das Altenpflegeheim Maria Hilf des Klosters Hegne und das klostereigene Referat Bildung.

Der Eintritt ist frei. Die Veranstalter freuen sich über eine Spende.

Der Jahresbericht 2016 "Auf dem Weg" ist da!

Lesen Sie mehr, welche Wege das Kloster Hegne und die Werke - das Marianum, das Hotel St. Elisabeth und das Altenpflegeheim Maria Hilf - im Jahr 2016 beschritten haben und welche Wegetappen dabei erreicht wurden.

 Klicken Sie hier!

10 Jahre liebevolle Pflege für an Demenz erkrankte Menschen

Das Altenpflegeheim „Maria Hilf“ des Klosters blickt auf über 100 Jahre seines Bestehens. Vor zehn Jahren, im April 2006, wurde durch einen architektonisch gelungen Bau im Süden des Stammhauses der Demenzbereich „St. Angelus“ angegliedert.

Die ersten Bewohner wurden am 3. April 2006 aufgenommen.
Das Pflegeteam wird von Ordensschwestern im Ehrenamt unterstützt. Auch externe ehrenamtliche Helfer kümmern sich zusätzlich um die Bewohner.
Ein Aktivierungsteam betreut die Bewohner täglich bis 20 Uhr an sieben Tagen in der Woche. Frühstück und Abendessen werden im Wohnbereich zubereitet, das Mittagessen kommt aus der Klosterküche. Einmal wöchentlich wird mit den Bewohnern gekocht und gebacken. Nach dem Abendessen ermöglicht das sog. Nacht-Café das gemeinsame gemütliche Beisammensein, bei dem auch noch kleinere Speisen gereicht werden.
In zwei großzügigen Gartenanlagen haben die Bewohner die Möglichkeit, den Garten mitzugestalten und dabei auch ihren Bewegungsdrang auszuleben.
Aus Anlass des 10-jährigen Jubiläums und als Zeichen des Dankes sind alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in die Schwedenschenke auf der Insel Mainau zum Feiern eingeladen.

Ein Jahrhundert an fachlicher Pflege und spiritueller Betreuung

 

 

Die Feierlichkeiten zum 100 jährigen Jubiläum des Altenpflegeheims „Maria Hilf“ bildeten einen der Brennpunkte im Jahreslauf 2014. Ein zweiter Fokus lag auf der Bestätigung herausragender Qualität in Strukturen und Abläufen der Einrichtung. Das Altenpflegeheim „Maria Hilf“ fand Eingang in die deutsche Bestenliste des Magazins FOCUS. Zugleich erzielten wir auch bei der MDK-Qualitätsprüfung in allen Bereichen die Bestnote 1,0.

Altenpflegeheim „Maria Hilf“ in Fakten

  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: 109
  • Ordensschwestern in Anstellung: 4
  • Auszubildende: 10
  • Teilnehmer/-innen am Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ): 1
  • Ehrenamtlich Mitwirkende aus der Bürgerschaft: 22
  • Ordensschwestern im Ehrenamt: 36
  • Bewohnerinnen und Bewohner aus der Umgebung: 42
  • Ordensschwestern im Pflegeheim: 59
  • Kurzzeitpflegegäste im Jahr 2014: 31


100 Jahre Altenpflegeheim „Maria Hilf“

Wegen des Kriegsbeginns 1914 in aller Stille eingeweiht, nahm das damals noch so genannte „Schwestern-Krankenhaus der Ordensprovinz Baden-Hohenzollern“ vor 100 Jahren seine Arbeit auf. Bis 2014 hat die Einrichtung nicht nur ihr bauliches Gesicht und ihre Angebote immer wieder dem Bedürfnis der Zeit angepasst, sondern hatte am Jubiläum am 8. Dezember allen Anlass zum offenen und fröhlichen Feiern. Rund 200 geladene Gäste nahmen am Festgottesdienst teil, den unter anderem Bürgermeistermeister Helmut Kennerknecht und Caritas-Vorstand Andreas Hoffmann mit ihren Beiträgen bereicherten. Musikalisches Glanzlicht setzte der Bewohnerchor „Liederkranz der betagten Jugendlichen von Maria Hilf“ dem Feiertag auf, der mit einem großen Empfang im Schwimmbadsaal zu Ende ging.

Laut Deutschlands größter Vergleichserhebung eines der deutschen Top-Pflegeheime

In seiner jährlichen, unabhängigen Erhebung bewertete das Magazin FOCUS unser Altenpflegeheim als eine der 856 TOP-Einrichtungen in Deutschland. Bestätigt wurde diese Einschätzung 2014 zusätzlich durch die erstmals erreichte Bestnote von 1.0 in allen geprüften Bereichen des Altenpflegeheims. Und die Heimaufsicht kommentierte ihren Eindruck 2014 unter anderem so: „Besonders positiv fielen die äußerst umfangreichen Betreuungsangebote auf, die Sauberkeit der Einrichtung, die sehr gute Pflegequalität und der sehr herzliche Umgang des Personals mit den Bewohnern.“ Kompetente Arbeitsweise und sehr gute Organisation, die die Heimaufsicht ebenfalls registrierte, optimierten wir 2014 weiter durch die Umstellung unserer Software für Dienstplanung und Heimmanagement. Das hat die Dateneingabe nun noch sicherer gemacht und unsere Planungsund Auswertungsmöglichkeiten verbessert.

Neuer Studienplatz, umgestalteter Innenhof, verändertes Festkonzept

Theorie und Praxis wechseln sich im dreimonatigen Rhythmus ab, wenn Studenten der Dualen Hochschule Villingen-Schwenningen ihr Studium der „Sozialen Arbeit im Gesundheitswesen/Altenhilfe“ im Altenpflegeheim „Maria Hilf“ absolvieren. Angeleitet durch die Heimleitung nahm unsere erste Studentin im Oktober 2014 bei uns ihr Studium auf. Inzwischen dichter Bewuchs machte den Innenhof des Hauses St. Angelus ungeeignet für unsere an Demenz erkrankten Bewohnerinnen und Bewohner. Eine gut sichtbare Struktur der nun neu angelegten Fläche, die dem Bodenseeufer nachempfunden ist und die durch unterschiedliche Bodenmaterialien die Sinne trainiert, sorgt nun wieder für Klarheit und Helligkeit. Das 2014 neu konzipierte jährliche Sommerfest im Demenzbereich St.Angelus und das Fest im Haupthaus, das wir an zwei unterschiedlichen Tagen mit Musik, Tanz und Genuss begehen, wird den Bedürfnissen der jeweiligen Festgemeinden nun noch stärker gerecht und hat sich damit für die kommenden Jahre bewährt.

Lesen Sie hier den gesamten Jahresrückblick 2014 (PDF)

 

100 Jahre Altenpflegeheim „Maria Hilf“