Feste und Veranstaltungen

Herzlichen Glückwunsch

Dass Sie Geborgenheit erfahren, liegt uns im Maria Hilf besonders am Herzen. Wir unterstützen und fördern diesen Zusammenhalt durch gemeinschaftliche Veranstaltungen.

Die „Geburtstagskinder“ feiern zusammen ihr Geburtstagsfest. Hier ist jeder „einmalig“ dabei. Es gibt viel zu erzählen von früher und jetzt.

Veranstaltungen

Juni
07.06.18 Vortrag Vorsorgevollmacht
27.06.18 Sommerkaffee (Droste Hülshoff)

Vergangene Veranstaltungen

Schwerpunkte wählen

KONZERT MIT DEM JUGEND-SINFONIE-ORCHESTER

Das Jugend-Sinfonie-Orchester (JSOK) lädt – unter der Leitung von Till Schwarz – zu einem Sinfoniekonzert am Mittwoch, 14. November um 15:30 Uhr in die Klosterkirche im Kloster Hegne ein. Das Jugendorchester spielt instrumentale Auszüge aus Georg Friedrich Händels Messias, ein Konzert für Klarinette und Orchester Nr. 3 von Karl Philipp Stamitz. Darüber hinaus präsentiert das JSOK Auszüge aus der 9. Sinfonie und den slawischen Tänzen des Komponisten Antonin Dvorak, den 5. Ungarischen Tanz von Johannes Brahms, sowie die Filmmusik "Pirates of the Caribean". Der Eintritt ist frei, über Spenden freuen wir uns.

Das Programm finden Sie hier.

ERLEBNISTAGE IM KLOSTER HEGNE vom 11.-14.10.2018

 „Klostererlebnistage Bodensee“ 2018 – eine ganz besondere KulTour

Kirchen, Klöster und Konzil: Die Klostererlebnistage von 11. bis 14. Oktober bieten einen facettenreichen Einblick in die bedeutende Geschichte des klösterlichen Lebens am Bodensee. Führungen zur Kulturgeschichte, inspirierende Gespräche und Impulsvorträge, erlebnisreiche Übernachtungen im Kloster, die Möglichkeit, am klösterlichen Leben teilzunehmen und viele weitere Angebote ermöglichen eine lebendige Erkundungstour durch die ehemaligen Zentren von Wissen, Kultur und Macht in der Vierländerregion Bodensee. Einfach vorbeikommen, entdecken und den Bodensee aus einer überraschenden, neuen Perspektive kennenlernen…

Unser Programm:

ÜBERNACHTEN IM HOTEL ST. ELISABETH
Nutzen Sie die Kloster-Erlebnis-Tage für einen Aufenthalt im
klostereigenen Hotel St. Elisabeth. www.st-elisabeth-hegne.de

BIN ICH’S, ODER BIN ICH’S NICHT?
Kreativ-Angebot für Erwachsene
Freitag 12.10. bis Sonntag 14.10.2018
Anmeldung erforderlich unter bildung@kloster-hegne.de
Ort: Kreativwerkstatt

Klosterführung für Erwachsene
Donnerstag 11. bis Sa 13.10.2018, jeweils von 14 – 15.30 Uhr
Treffpunkt: Klosterpforte

SCHATZSUCHE IM KLOSTER
Klosterführung für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren
Donnerstag 11.10.18, von 14 – 15.30 Uhr
Treffpunkt: Klosterpforte

SCHWESTER ULRIKA – DIE LEISE STIMME
eine meditative Präsentation
Donnerstag 11.10.2018, von 11 – 12 Uhr
Ort: Haus Ulrika

„ALS SIE EINE BESONDERS WERTVOLLE PERLE FANDEN…“
Gesprächsrunde mit jungen Frauen in der Ordensausbildung
Donnerstag 11.10.2018, von 16.30 – 18 Uhr
Ort: Haus Franziskus

HAUSANGEBOTE FÜR SENIOREN (GESPRÄCHSRUNDE)
Donnerstag 11.10.2018, von 16.30 – 18 Uhr
Ort: Hotel St. Elisabeth

„MEINER SEHNSUCHT RAUM GEBEN“
ein Impuls in der Krypta der seligen Sr. Ulrika
Freitag 12.10.2018, von 16 – 16.30 Uhr
Ort: Krypta

SCHWEIGETAG: „IM STILL SEIN LIEGT KRAFT“
Meditationstag, Anmeldung erforderlich unter
bildung@kloster-hegne.de
Samstag 13.10.2018, von 9 – 17 Uhr

„BARMHERZIGKEIT ÖFFNET DIE HERZEN“
meditatives Tanzen zu den Werken der Barmherzigkeit.
Samstag 13.10.2018, von 16 – 17.15 Uhr
Ort: Klostersaal

ABENDLOB DER SCHWESTERN
Gebet in der Klosterkirche
Samstag 13.10.2018 um 17.30 Uhr

EUCHARISTIEFEIER MIT DER SCHWESTERNGEMEINSCHAFT
Gottesdienst in der Klosterkirche
Sonntag 14.10.2018 um 9.30 Uhr

Hintergrund:
UNESCO-Welterbe & Klostergeschichte

Mönche, Schwestern und Klöster waren Impulsgeber: Mit ihrer besonderen Wirtschafts- und Lebensweise schufen Geistliche und deren Gebetshäuser bereits ab dem frühen Mittelalter eine einzigartige Kulturlandschaft inklusive zahlreicher, neuer Ideen. Das Aufblühen der Wissenschaft, das Wiederaufleben der Schriftlichkeit, die landwirtschaftliche Erschließung und viele weitere Aspekte brachten wirtschaftlichen sowie kulturellen Aufschwung weit über die Region hinaus. Und auch aktuell haben die Klöster der Bodenseeregion eine große Bedeutung: Die UNESCO-Welterbestätten St. Gallen und Insel Reichenau sowie die Klöster der Oberschwäbischen Barockstraße sind heute kulturhistorische Besuchermagnete. Aktive, aber auch ehemalige Klöster sind Orte gelebter Spiritualität und Wegweiser bei der Sinnsuche.

Grenzüberschreitend und interaktiv zeigen die „Klostererlebnistage Bodensee“, wie außergewöhnlich Landschaft, Baukunst und Spiritualität in der Vierländerregion miteinander verknüpft sind. Insgesamt 21 sehenswerte, historisch bedeutsame Orten der abwechslungsreichen Kirchen, Klöster und Konzil Route laden zum Besuch ein.

Initiiert werden die „Klostererlebnistage Bodensee“ von der Projektgemeinschaft „Kirchen, Klöster & Konzil in der Bodenseeregion“, einem Zusammenschluss von Touristikern, Kulturschaffenden und Vertretern der Kirchen. Das Projekt wird gefördert aus Mitteln des europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Weitere Infos und das detaillierte Programm zu diesen besonderen Klostererlebnistagen gibt’s im beigefügten Flyer, auf www.bodensee-kloester.eu und www.konstanz-info.com.

„DEMENTIEREN ZWECKLOS“ - EIN THEATERSTÜCK ZUM WELT-ALZHEIMERTAG AM 21.9.

21. September 2017, 20 Uhr im Hotel St. Elisabeth, Hegne

Was genau ist Demenz? Trifft diese nur alte Menschen über 80 Jahre? Nützen vielleicht Vitamintabletten und Gehirnjogging gegen das "Große Vergessen"?

Um diese Fragen dreht sich das Stück "Dementieren zwecklos" mit Uwe Spille und Britta Dumke-Martin. Als Moderatoren im Gespräch mit dem Publikum sowie als älter gewordenes Ehepaar "Heinz und Irene" beschäftigen sie sich wortgewandt, charmant und humorvoll mit dem Thema Demenz.

Es wendet sich an alle, die Freude an gutem Theater haben und sich auch mit den scheinbar schwierigen Themen des Lebens beschäftigen möchten.

Veranstalter sind das Altenpflegeheim Maria Hilf des Klosters Hegne und das klostereigene Referat Bildung.

Der Eintritt ist frei. Die Veranstalter freuen sich über eine Spende.

10 Jahre liebevolle Pflege für an Demenz erkrankte Menschen

Das Altenpflegeheim „Maria Hilf“ des Klosters blickt auf über 100 Jahre seines Bestehens. Vor zehn Jahren, im April 2006, wurde durch einen architektonisch gelungen Bau im Süden des Stammhauses der Demenzbereich „St. Angelus“ angegliedert.

Die ersten Bewohner wurden am 3. April 2006 aufgenommen.
Das Pflegeteam wird von Ordensschwestern im Ehrenamt unterstützt. Auch externe ehrenamtliche Helfer kümmern sich zusätzlich um die Bewohner.
Ein Aktivierungsteam betreut die Bewohner täglich bis 20 Uhr an sieben Tagen in der Woche. Frühstück und Abendessen werden im Wohnbereich zubereitet, das Mittagessen kommt aus der Klosterküche. Einmal wöchentlich wird mit den Bewohnern gekocht und gebacken. Nach dem Abendessen ermöglicht das sog. Nacht-Café das gemeinsame gemütliche Beisammensein, bei dem auch noch kleinere Speisen gereicht werden.
In zwei großzügigen Gartenanlagen haben die Bewohner die Möglichkeit, den Garten mitzugestalten und dabei auch ihren Bewegungsdrang auszuleben.
Aus Anlass des 10-jährigen Jubiläums und als Zeichen des Dankes sind alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in die Schwedenschenke auf der Insel Mainau zum Feiern eingeladen.