Neuigkeiten

Schwerpunkte wählen

„AUF DEM WEG“ - JAHRESRÜCKBLICK 2019

Das Auftreten des Corona-Virus und dessen rasante und dramatische Ausbreitung  erweiterte das Motto „Veränderung“ unseres Jahresrückblicks um eine ungeahnte Dimension. Die weltweiten Entwicklungen sind zugleich der Grund, dass der Jahresrückblick dieses Mal erst mit Verspätung vorliegt. Denn unser aller Aufmerksamkeit und Sorge galt und gilt dem Bemühen, das Nötige zu entscheiden und zu tun, was die Menschen schützt und der Ausbreitung des Virus entgegenwirkt.

Doch nun steht Ihnen der Jahresrückblick 2019 als PDF zur Verfügung. Klicken Sie HIER, und schauen Sie rein!

„AUF DEM WEG“ - JAHRESRÜCKBLICK 2019

Das Auftreten des Corona-Virus und dessen rasante und dramatische Ausbreitung  erweiterte das Motto „Veränderung“ unseres Jahresrückblicks um eine ungeahnte Dimension. Die weltweiten Entwicklungen sind zugleich der Grund, dass der Jahresrückblick dieses Mal erst mit Verspätung vorliegt. Denn unser aller Aufmerksamkeit und Sorge galt und gilt dem Bemühen, das Nötige zu entscheiden und zu tun, was die Menschen schützt und der Ausbreitung des Virus entgegenwirkt.

Doch nun steht Ihnen der Jahresrückblick 2019 als PDF zur Verfügung. Klicken Sie HIER, und schauen Sie rein!

FEIERLICHE ERÖFFNUNG DER THEODOSIUS AKADEMIE

Theodosius Akademie – nun offiziell und feierlich in Hegne eröffnet

Im Chorraum der Klosterkirche, in welcher der Festakt stattfand, ein großes Bild von Pater Theodosius Florentini, Gründer der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Kreuz, und vor dem Bild ein Paar seiner abgelaufenen Schuhsohlen – sprechendes Symbol und konkretes Zeugnis für das tatkräftige Wirken und unermüdliche Unterwegssein des Namensgebers der Akademie.

Schwester Maria Paola Zinniel, Provinzoberin, eröffnete ihre Begrüßung der zahlreich zum Festakt erschienenen Gäste und Schwestern mit den Worten: „Was wir heute tun, entscheidet darüber, wie die Welt von morgen aussieht.“ Die Stiftung Kloster Hegne und die neu gegründete Theodosius Akademie übernehmen Mitverantwortung beim Gestalten einer guten Zukunft.
Thomas Scherrieb, Vorstand der Stiftung und Verwaltungsdirektor, erläuterte die Hintergründe und bisherige Entwicklung der 2018 errichteten Stiftung Kloster Hegne, die nun mit der Theodosius Akademie ein weiteres Tätigkeitsfeld begründete.

Wie diese unter dem Motto „einfach.anders“ ihren Auftrag versteht, verdeutlichte Schwester Benedicta-Maria, Vorstand der Stiftung: Neben den üblichen Bildungsangeboten einer Akademie wolle die Theodosius Akademie die Wertekultur, den spirituellen Kern der Ordensgemeinschaft und die Botschaft der seligen Schwester Ulrika Nisch lebendig halten und vermitteln - nach innen in die Stiftung und nach außen in unterschiedlichsten Vernetzungen und Kontakten, dynamisch und dialogisch unterwegs mit anderen Menschen.
Sr. Christiane Jungo vom Kloster Ingenbohl die den Festvortrag hielt, gelang es mit ihrer Präsentation vorzüglich, den Anwesenden, den charismatischen Namensgeber der Akademie, Pater Theodosius Florentini, lebendig vor Augen zu führen – inspirierend und innovativ, mutig und mit unerschütterlichem Gottvertrauen.

Das Fest ging weiter im Haus Ulrika am Zentralen Parkplatz, dem Sitz der Theodosius Akademie. Markus R. T. Cordemann, Leiter der Akademie, gab einen kurzen Rückblick über die Wegstrecke bis zu deren Gründung, im Anschluss daran segnete Spiritual Helmut Miltner das Haus und alles und alle, denen die neue Bestimmung des Hauses nun dient.

Im Saal Pirmin des Hotels St. Elisabeth war dann bei einem reich und liebevoll bereiteten Imbiss Gelegenheit zur Begegnung, zum Gespräch und zur leiblichen Stärkung. „Insgesamt eine runde Sache!“ – so am Schluss kurz und bündig und anerkennend der Kommentar einer Teilnehmerin.

 

FEIERLICHE ERÖFFNUNG DER THEODOSIUS AKADEMIE

Theodosius Akademie – nun offiziell und feierlich in Hegne eröffnet

Im Chorraum der Klosterkirche, in welcher der Festakt stattfand, ein großes Bild von Pater Theodosius Florentini, Gründer der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Kreuz, und vor dem Bild ein Paar seiner abgelaufenen Schuhsohlen – sprechendes Symbol und konkretes Zeugnis für das tatkräftige Wirken und unermüdliche Unterwegssein des Namensgebers der Akademie.

Schwester Maria Paola Zinniel, Provinzoberin, eröffnete ihre Begrüßung der zahlreich zum Festakt erschienenen Gäste und Schwestern mit den Worten: „Was wir heute tun, entscheidet darüber, wie die Welt von morgen aussieht.“ Die Stiftung Kloster Hegne und die neu gegründete Theodosius Akademie übernehmen Mitverantwortung beim Gestalten einer guten Zukunft.
Thomas Scherrieb, Vorstand der Stiftung und Verwaltungsdirektor, erläuterte die Hintergründe und bisherige Entwicklung der 2018 errichteten Stiftung Kloster Hegne, die nun mit der Theodosius Akademie ein weiteres Tätigkeitsfeld begründete.

Wie diese unter dem Motto „einfach.anders“ ihren Auftrag versteht, verdeutlichte Schwester Benedicta-Maria, Vorstand der Stiftung: Neben den üblichen Bildungsangeboten einer Akademie wolle die Theodosius Akademie die Wertekultur, den spirituellen Kern der Ordensgemeinschaft und die Botschaft der seligen Schwester Ulrika Nisch lebendig halten und vermitteln - nach innen in die Stiftung und nach außen in unterschiedlichsten Vernetzungen und Kontakten, dynamisch und dialogisch unterwegs mit anderen Menschen.
Sr. Christiane Jungo vom Kloster Ingenbohl die den Festvortrag hielt, gelang es mit ihrer Präsentation vorzüglich, den Anwesenden, den charismatischen Namensgeber der Akademie, Pater Theodosius Florentini, lebendig vor Augen zu führen – inspirierend und innovativ, mutig und mit unerschütterlichem Gottvertrauen.

Das Fest ging weiter im Haus Ulrika am Zentralen Parkplatz, dem Sitz der Theodosius Akademie. Markus R. T. Cordemann, Leiter der Akademie, gab einen kurzen Rückblick über die Wegstrecke bis zu deren Gründung, im Anschluss daran segnete Spiritual Helmut Miltner das Haus und alles und alle, denen die neue Bestimmung des Hauses nun dient.

Im Saal Pirmin des Hotels St. Elisabeth war dann bei einem reich und liebevoll bereiteten Imbiss Gelegenheit zur Begegnung, zum Gespräch und zur leiblichen Stärkung. „Insgesamt eine runde Sache!“ – so am Schluss kurz und bündig und anerkennend der Kommentar einer Teilnehmerin.

 

1895-2020: SEIT 125 JAHREN KLOSTER HEGNE - GOTTESDIENST

In diesem Jahr blicken die Schwestern des Klosters Hegne auf 125 Jahre Provinzgeschichte zurück. Mit Datum 1. Januar 1895 wurde die heutige Provinz Baden-Württemberg als 6. Provinz der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Kreuz gegründet. Zu diesem Zeitpunkt wirkten schon 323 Kreuzschwestern in 84 Niederlassungen in Baden und Hohenzollern. Es waren Frauen, die im 1856 gegründeten Mutterhaus der Kreuzschwestern in Ingenbohl/Brunnen in der Schweiz eingetreten waren und dann im Großherzogtum Baden und in der damals preußische Provinz Hohenzollern eingesetzt wurden.
Die junge Gemeinschaft und das neu gegründete Kloster in Hegne, auch die Tätigkeitsfelder der Schwestern in der ganzen Bandbreite sozialer Dienste, waren von so starker Anziehungskraft für Frauen, dass die junge Provinz nach 25 Jahren, also beim „Silbernen Jubiläum" im Jahr 1920, schon 1029 Schwestern in 192 Niederlassungen zählte. Heute, hundert Jahre danach, leben 204 Schwestern mit einem Altersdurchschnitt von 80 Jahren in Hegne und noch in 6 Gemeinden außerhalb: in Sigmaringen, Freiburg, Heitersheim, Lenzkirch, Rheinfelden-Herten und Erzingen.
Von den Anfängen bis heute waren es etwa 2700 Frauen, die ihre Berufung als Kreuzschwestern in Hegne selbst und in der ganzen Provinz lebten - offen für Gott und offen für die Menschen, denen ihre Dienste galten. Diese sind bis heute zu fassen in den Stichworten Bildung und Erziehung, Pflege und Betreuung, Begleitung, Gastlichkeit für Leib und Seele.

Am Freitag, 17. Januar 2020 um 17 Uhr eröffnen die Hegner Kreuzschwestern das Jubiläumsjahr mit einem Dankgottesdienst in der Klosterkirche und laden herzlich ein zum Mitfeiern!

Das Foto zeigt das Schloss im Jahr 1892 beim Ankauf durch die Schwestern

NOVIZINNEN: "WIE EIN NACH HAUSE KOMMEN"

 

 

Aus dem Konradsblatt vom 18.11.2019:

Lesen Sie, wie sich unsere beiden Novizinnen auf den Weg begeben haben und warum sich das Kloster Hegne für die beiden "wie ein nach Hause kommen" anfühlt.

Klicken Sie hier!

 

 

ADVENT 2019: MACHT EUER HERZ STARK

Unter diesem Motto gibt es in der Adventszeit im Kloster neben den regulären Gebetszeiten besondere Zeiten und Räume. Das Kloster lädt herzlich ein zum Mitfeiern.

Am ersten Adventssonntag, 1. Dezember, 17 Uhr, stimmt ein Konzert in der Klosterkirche in die Adventszeit ein.

Am Samstag, 7. Dezember, 19 Uhr, gestalten die Teilnehmer*innen am Musikprojekt in der Klosterkirche eine Lichtfeier unter dem Motto:
„Im Dunkel unsrer Nacht entzünde ein Feuer, das niemals verlöscht…!“

An allen Donnerstagen ist um 7 Uhr eine Rorate-Messe bei Kerzenlicht mit Flötenspiel.

Jeweils am Freitag gibt es um 11:45 Uhr in der Klosterkirche eine Bildmeditation mit Mariendarstellungen (15 Min.).

An den Samstagen der Adventszeit, beginnend am 30. November, laden um 15 Uhr, wenn die Glocken den Sonntag einläuten, meditative Orgelmusik und Texte des heiligen Franziskus ein zu Innehalten und Besinnung.

An den Adventsonntagen feiern wir um 9:30 Uhr Eucharistie mit einem Gedanken zum Adventsmotto „Macht euer Herz stark“.
 

ADVENTSBASAR

Das Altenpflegeheim Maria Hilf läd am 30.November, von 10-16 Uhr, zu seinem alljährlichen Adventsbasar ein. Der Basarerlös geht an Kindern in Braslien.

Es werden Weihnachtsgestecke, Flohmarktartikel, Gebasteltes, Gestricktes, Selbstgebackenes und Gehäkeltes von den Bewohnern des Altenpflegeheims Maria Hilf angeboten.
Der Erlös kommt den Kreuzschwestern in Brasilien zugute. Die Kinderkrippe „Centro Esperança SINCRUZ“ bietet Familien die Möglichkeit, ihre Kinder in einer liebevollen, sicheren und respektvollen Umgebung unterzubringen zu können.

Mit leckerem Kuchen und Kaffee lädt das Altenpflegeheim Maria Hilf Sie zum Einstimmen auf den 1. Advent ein.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Ort: im Schwimmbadsaal Altenpflegeheim Maria Hilf, Konradistraße 14, 78476 Allensbach-Hegne

FESTGOTTESDIENST ZUM PATROZINIUM + BASAR

Herzliche Einladung zum Basar! Am Sonntag, den 24.November um 09:30 Uhr feiern wir in der Klosterkirche den Festgottesdienst zum Patrozinium. Es singt der Kirchenchor von St. Martin, Wollmatingen.
Anschließend sind Sie eingeladen zur Begegnung im Klostersaal mit Glühwein, Verkauf von Weihnachtskarten, Kerzen und vielen weiteren weihnachtlichen Dingen – zur eigenen Freude oder zum Verschenken, Weltwarenverkauf… 
Der Erlös ist für soziale Projekte (Caritas-Baby-Hospital in Bethlehem/Palästina, Eine-Welt, Kroatien, Flüchtlingshilfe).

KONZERT DES JUGENDSINFONIE-ORCHESTER KONSTANZ

Das Jugend-Sinfonie-Orchester (JSOK) des Heinrich-Suso-Gymnasiums Konstanz lädt – unter der Leitung von Till Schwarz – zu einem Sinfoniekonzert am Mittwoch, 13. November um 15:30 Uhr in die Klosterkirche Hegne ein.
Der Eintritt ist frei, über Spenden freuen wir uns.

PROGRAMM

  • Georg Friedrich Händel: Psalm 69: O sing unto the Lord
  • Felix Mendelssohn-Bartholdy: Violinkonzert e-Moll op. 64
  • Franz Schubert: Sinfonie in h-Moll, D 759 „Unvollendete“
  • Andrew Lloyd Webber: Phantom of the Opera
  • Ennio Morrico: Cinema Paradiso